Effortil

bringt Ihren Kreislauf schnell in Schwung

Faq

Blutdruckmessung

1. Welche Blutdruckwerte habe ich?
Jeder Mensch sollte eigentlich seinen Blutdruckwert kennen und regelmäßig überprüfen lassen. Diese Überprüfung erfolgt automatisch bei jeder Vorsorgeuntersuchung. Auch zahlreiche Apotheken bieten die Blutdruckmessung als besonderen Kundenservice an.
2. Was sind normale Blutdruckwerte?
Als Norm gelten für Erwachsene Messwerte 140/90, d.h. ein systolischer Druck kleiner als 140 mm Hg und ein diastolischer Druck kleiner als 90 mm Hg. Als Untergrenze des Normalbereichs gilt: 100/60 bei Frauen, 110/70 bei Männern.
3. Was bedeutet ein Blutdruckwert von <100/60 bei Frauen und <110/70 bei Männern?
Die Zuordnung zu der Menschengruppe mit niedrigem Blutdruck hat zunächst wenig Bedeutung. Wir wissen, dass Menschen, die niedrigen Blutdruck haben, im Durchschnitt älter werden als die Normalpopulation – wesentlich älter sogar als die Patienten mit Bluthochdruck. Beim Auftreten der typischen Beschwerden, die durch niedrigen Blutdruck verursacht sind, soll der Patient wissen, dass sein niedriger Blutdruck die Ursache sein kann.
4. Was geschieht bei der Blutdruckmessung?
Bei jeder Blutdruckmessung werden zwei Werte ermittelt. Dazu wird eine Arterie mit einer Druckmanschette so lange eingeengt, bis kein Blut mehr durchfließen kann. Beim langsamen Nachlassen des Druckes erreicht man eine Situation in der das Herz zum ersten Mal Blut durch das verengte Gefäß pumpen kann. Dabei entsteht ein mit dem Stethoskop hörbares Geräusch. Der beim Auftreten dieses Geräusches gemessene Druck ist der erste Blutdruckwert(Fachsprache: systolischer Wert). Wird der Druck der Manschette weiter verringert, lassen die Geräusche ständig nach. Wenn diese komplett verschwinden, kann das Blut in der Arterie ungehindert fließen. Der zu diesem Messpunkt gehörende Druck ist der zweite Blutdruckwert(Fachsprache: diastolischer Wert) . Bei allen modernen Blutdruckmessgeräten erfolgt die Anzeige der genannten Werte digital.

Blutdruckmessung leicht gemacht.

Was Sie bei der Blutdruckmessung beachten sollten, erfahren Sie hier!

mehr Infos…

Impressum . Sitemap . Nutzungsbedingungen . Datenschutzerklärung . Kontakt

Effortil® Tropfen
Effortil® Tabletten

Wirkstoff: Etilefrinhydrochlorid. Anwendungsgebiete: Bei Kreislaufregulationsstörungen mit erniedrigtem Blutdruck (Hypotonie), die bei Änderung der Körperlage (z. B. beim Aufstehen vom Liegen oder Sitzen) mit Beschwerden wie Schwindel, Schwächegefühl, Blässe, Schweißausbruch, Flimmern oder Schwarzwerden vor den Augen sowie mit einem deutlichen Blutdruckabfall ohne einen Anstieg der Herzschlagrate einhergehen. Warnhinweise: Effortil Tropfen enthalten Natriumdisulfit, Methyl(4-hydroxybenzoat), Propyl(4-hydroxybenzoat). Effortil Tabletten enthalten Natriumdisulfit, Lactose. Apothekenpflichtig.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, 65926 Frankfurt am Main.
Stand: Juni 2017 (SADE.EFFO.17.03.0747)